Zum Hauptinhalt gehen

„Erst mal machen wir nur Rechnungen“

Die Autohäuser von Nord-Ostsee Automobile haben interne Prozesse komplett auf digitale Workflows umgestellt – dank der ECM-Module von TA Triumph-Adler. Dabei wollte der Autohändler anfangs doch nur mal schnuppern …

Rechnungen verstecken sich häufig, um später an den unmöglichsten Orten wieder aufzutauchen. Allerdings erst, wenn die Skontofrist abgelaufen oder bereits die zweite Mahnung eingetrudelt ist. Das ärgert Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden. Auf diesen Ärger hatte Nord-Ostsee Automobile keine Lust mehr. Der Autohändler beschäftigt an 15 Standorten in Schleswig-Holstein und Hamburg mehr als 1.000 Mitarbeiter und verkauft jährlich mehr als 10.000 Fahrzeuge. „Wir wollten einen konsequent digitalen Rechnungs-Workflow“, sagt CFO Jörn Sander. Also wandte er sich an TA Triumph-Adler als eine Art „Generalunternehmer“, der ihm dabei hilft, sämtliche Unternehmensprozesse zu überprüfen und zu optimieren. Tatsächlich fanden die TA-Experten jede Menge weitere Stellschrauben: den Posteingang, Personal- und Kfz-Akten, Vertrags- und Bewerbermanagement. Schritt für Schritt wurde alles digitalisiert. Mehr darüber erfahren Sie in diesem Video:

Das könnte Sie auch interessieren:

MFP: Das Display macht den Unterschied

Wie gut ein MFP als Möglichmacher für digitale Prozesse geeignet ist, offenbart der Blick aufs Display: Es muss intuitiv zu bedienen sein, individuell konfiguriert für jeden Nutzer.

Weiterlesen

MFP – Einfallstor zur Digitalisierung

Der Bürodrucker wird zum Multifunktionsprinter – und als „Möglichmacher“ der Digitalisierung zum Gewinner der Büro-Evolution. Digitale Workflows sind nun mal besser als analoge Prozesse.

Weiterlesen

Wie der MFP zum „Möglichmacher“ wird

Digitale Workflows beginnen am Multifunktionsprinter. Wie der MFP damit zum „Möglichmacher“ für elektronische Prozesse wird, zeigt das neue Whitepaper von TA Triumph-Adler.

Weiterlesen