Bäume pflanzen, Wälder schützen

Der deutsche Wald ist überfordert vom Klimawandel. Die heißen Sommer setzen ihm ebenso zu wie Herbststürme und Borkenkäferplagen. Nun rächt sich, dass früher allzu gern auf schnell wachsende Fichten gesetzt wurde. Anfällige Forstplantagen mit Bäumen in Reih und Glied haben die widerstandsfähigeren Mischwälder ersetzt. Jetzt gilt es gegenzusteuern.

Deutschland und Brasilien: doppelte Hilfe

TA Triumph-Adler unterstützt den Umbau der deutschen Wälder – allerdings über einen Umweg, da dieses Engagement formal nicht als Klimaschutzprojekt gelten kann. Unser Kooperationspartner ClimatePartner hat einen Ausweg gefunden. Wer sich für die Aufforstung deutscher Wälder engagieren will, kann zugleich Wald in Brasilien schützen. Dort gibt es an der Mündung des Amazonas ein besonderes Ökosystem: Die Insel Marajó ist durchzogen von Wasserwegen, die Landschaft wird von Kleinbauern geprägt. Der Amazonas als Transportweg begünstigt Ackerbau und Viehzucht – auf Kosten der Waldflächen.

Das Projekt Ecomapuá schützt auf 90.000 Hektar den Wald und verbietet die kommerzielle Abholzung. Für 94 Familien und damit mehr als 300 Menschen schafft das Projekt ein Einkommen, etwa durch die Arbeit in Baumschulen oder den Handel mit Açaí-Früchten. 

Engagement zeigen und selbst pflanzen!

Ecomapuá ist ein offiziell zertifiziertes Klimaschutzprojekt, das jährlich 145.000 Tonnen an Kohlendioxid einspart. Wir pflanzen gemeinsam mit ClimatePartner für jede kompensierte Tonne CO2 einen neuen Baum in deutschen Wäldern. Macht Jahr für Jahr 145.000 Bäume.

Wobei: Das Pflanzen können auch Sie übernehmen! Sie können mit Ihren Mitarbeitern selbst Bäume pflanzen und an unseren regelmäßigen Mitmach-Projekten teilnehmen. Mehr darüber erfahren Sie hier.